Buch-Rezension: Elanus

Bettina Fascination-of-Books | Dienstag, 20. Dezember 2016 |




Preis: € 14,95 [D]
Einband: Klappenbroschur mit Spotlack und Prägung
Seitenanzahl: 416
Altersempfehlung: ab 14
Meine Bewertung: 5 von 5 Blüten
Reihe: Einzelband
Verlag: Loewe
Will ich kaufen!
Bilderquelle: © Loewe

Inhalt
Es ist klein. Es ist leise. Es sieht alles. 

Jona ist siebzehn und seinen Altersgenossen ein ganzes Stück voraus, was Intelligenz und Auffassungsgabe betrifft. Allerdings ist er auch sehr talentiert darin, sich bei anderen unbeliebt zu machen und anzuecken. Auf die hervorgerufene Ablehnung reagiert Jonas auf ganz eigene Weise: Er lässt sein privates Forschungsobjekt auf seine Neider los: eine Drohne. Klein, leise, mit einer hervorragenden Kamera ausgestattet und imstande, jede Person aufzuspüren, über deren Handynummer Jona verfügt. Mit dem, was er auf diese Weise zu sehen bekommt, kann er sich zur Wehr setzen gegen Spott und Häme. 
Doch dann erfährt er etwas, das besser unentdeckt geblieben wäre, und plötzlich schwebt er in tödlicher Gefahr. 

Drohnen, Überwachung, Manipulation, dunkle Geheimnisse – gekonnt webt Ursula Poznanski hochaktuelle Themen in ihren neuen Thriller. Die Spiegel-Bestseller-Autorin legt nach den Jugendbuch-Bestsellern Erebos, Saeculum, der Eleria-Trilogie (Die Verratenen, Die Verschworenen, Die Vernichteten) und Layers ihren neuen Jugendbuch-Thriller vor: Elanus. 

Mehr Infos und Extras zum Buch unter: 




Zitat

Dreiundzwanzig Uhr. Er hatte allen Ernstes gemeinsam mit diesen Spießbürgern eine Castingshow konsumiert und sich zweieinhalb Stunden lang minderintelligente Menschen beim Nicht-Singen-Können reingezogen....


Meinung


Manche Dinge sollten lieber unentdeckt bleiben....


Das Cover spiegelt von seinen Farben und dem Bild der Drohne darauf genau das wieder, um das es in dieser Geschichte geht, nämlich um einen Streich aus dem irgendwann leider bitter ernst wird.....

Der Protagonist Jona Wolfram, der ein 17jähriger hochbegabter, intelligenter Junge ist besucht die Victor-Franz-Hess-Universität, wo er das Fach Technomathematik belegt. Er wohnt bei einer Gastfamilie Namens Helmreich und sein Start an der Uni verläuft alles andere als gut. Er hat starke Probleme mit dem Zwischenmenschlichen und eckt immer wieder an bei Anderen. Jona hat eine Drohne entwickelt namens Elanus, die er auf die Menschen loslässt und sie ausspioniert. Sein erstes Opfer ist die junge Wirtschaftswissenschaftsstudentin Linda, die ihm aus der Patsche hilft, da jemand ihn pisackt. Doch nach einem Rückschlag schreibt er 3 Leuten einen Brief, den er als Witz empfindet, doch das Ganze entwickelt sich anders als geplant und Jona verstrickt sich immer mehr in diese Angelegenheit und ihm droht bald selber Gefahr. Doch er kann einfach nicht aufhören, seine Drohne hinaus in die Welt zu schicken, um Leute zu beobachten.

Jona ist durch seine hohe Intelligenz natürlich sehr besonders. Er hat aber auch eine sehr kindische und unreife Art an sich und muss meiner Meinung nach auch noch was das Zwischenmenschliche angeht sehr viel lernen. Doch er hat etwas, worum ich ihn manchmal beneide, nämlich eine sehr gute Auffassungsgabe. Dadurch begreift er viele zusammenhängende und mathematische Dinge, wo meiner einer glaub ich schon fast verzweifelt wäre. 

Elanus ist ein sehr packender und spannender Jugendthriller, der meines Erachtens sehr gelungen ist und für alle Mathe- und Technikfreaks ein absolutes Muss, da man nicht nur etwas über die Charaktere hier in diesem Buch erfährt, sondern auch über technische Dinge.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig, leicht nachvollziehbar, dynamisch und sehr gut lesbar. Trotz meiner leichten Blockade und Leseflaute bin ich relativ schnell in die Geschichte eingetaucht. Die Charaktere wurden ihrem Alter gerecht beschrieben und auch so rüber gebracht.


Fazit

Dafür, dass es normal absolut nicht mein Genre ist, was ich so lese, hat es mich dank vieler Empfehlungen, mich neugierig gemacht auf das Buch. Es war mein erstes Buch von der Autorin, welches ich las und Sabrina von Kapitälchen, Jessy von MelodyofBooks und meine Freundin Nicole K. haben mich sehr angefixt damit, sodass ich es mir von der Stadtbibliothek Dillingen / Saar ausleihen musste natürlich. Und was soll ich sagen? Ich bin angesteckt jetzt, habe Blut geleckt sozusagen und möchte in Zukunft öfters solche Art von Bücher lesen. Ich weiß auf alle Fälle, dass das nicht mein letztes Buch von ihr gewesen ist, was ich lesen werde. Habe mir bereits Nachschub geholt und zwar Layers.



Über die Autorin




Ursula Posznanski ist 1968 in Wien geboren, arbeitet als Journalistin für eine Reihe medizinischer Fachzeitschriften. Seit 2003 veröffentlicht sie auch Kinderbücher. Für Die allerbeste Prinzessin erhielt sie den Kinder- und Jugendbuchpreis der Stadt Wien 2005 und stand auf der Auswahlliste für den Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreis. Sie lebt mit ihrer Familie im Süden von Wien. Ihr Cyberthriller Erebos wurde von der Jugendjury mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis 2011 ausgezeichnet. Ende 2011 erschien ihr zweiter Jugendroman, der Thriller Saeculum.







Weitere Bücher von ihr

  • Layers
  • Die Verratenen
  • Die Verschworenen
  • Die Vernichteten
  • Erebos
  • Saeculum
  • Anonym (Strobel und Poznanski)
  • Fremd (Strobel und Poznanski)
  • Fünf
  • Blinde Vögel
  • Stimmen


Bewertung



Cover: 5,0       Schreibstil: 5,0       Charaktere: 5,0        Handlung: 5,0



Ich würde sehr gerne wissen, wer noch dieses Buch gelesen hat und mir seine Meinung in den Kommentaren hinterlässt dazu. Weil ich bin sehr neugierig, was andere Meinungen angeht.




Eure Bella

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen